Folke E. Witten- Nierade 1965 in Hamburg
Theaterpädagoge, Schauspieler

Studium, Ausbildung:

Dipl. im Studiengang
Theater und Sprechkunst, Kunsttherapie
Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg
University of Applied Sciences and Arts

Seminarleiter im LAG Programm:

  • Co- Teamer seit 1999/ Teeny Theater, Impro- Theater, Sommertheater, etc.
  • „Create your own Song“ Text und Kompositionswerkstatt seit 2008
  • Shakespeare Sommer Theater Projekt (2006-2010)
  • Integrationswerkstätten
  • Projektwochen
  • „Theater- Total“ Deutsch- Dän. Theaterprojekt an historischen Orten
  • Basiswerkstätten (Theater im Raum- Lessingbad 2012, Theater in der landwirtschaftlichen Ausbildung 2012, Schultheater- 2013, Schauspiel und Film 2013) Arbeitsfelder
  • Schauspiel Seminare,
  • Licht und Audio Installationen
  • Straßentheater, Walking Acts- Internationale Festivals, Firmenveranstaltungen
  • Kunst Aktion im öffentlichen Raum
  • Filmprojekte
  • Konzept- und Projektentwicklung

Projekte(Auszug):

  • 2007-2008 Xenos- Projekt- Kappeln: Theaterproduktion für Jugendliche in prekären Lebenslagen
  • 2010-2012„Winterzauber“ Inklusions- Theaterprojekt mit den Mürwiker Werkstätten und „Nordern Art“
  • 2011 „Der Blaue Salon“ Kunst- und Veranstaltungsforum zwischen Kunst und Politik im Kieler Lessingbad
  • 2012-2013 Theaterkurs für die freie „Ostseeschule Flensburg“
  • 2011-2012 Theaterwerkstätten für das FSJ Kultur Schleswig- Holstein/ Mecklenburg Vorpommern/ Hamburg
  • 2011 „Operation Phoenix“ Flensburg Straßentheater Projekt über politischen Extremismus und Demokratie
Cornelia Walter
Cornelia Walter lebt und arbeitet als freie Autorin, Regisseurin und Lerntrainerin in Dortmund. Nach ihrer Assistenzzeit (Dramaturgie/Bühnenbild) am Stadttheater Hildesheim, arbeitete sie als Schauspiel-Dramaturgin am Schlosstheater Moers, Theater am Neumarkt Zürich, Theater Oberhausen, Schauspiel Dortmund, Theater am Turm Frankfurt, Volkstheater Rostock, Vereinigte Bühnen Krefeld Mönchengladbach und am Theater Heidelberg. Ihre Ausbildungen zur Craniosacraltherapeutin, Fachassistentin für integratives Hirnleistungstraining sowie die begonnene Heilpraktiker- Ausbildung, „verdiente“ sie sich danach als freie Autorin für Funk (Hörspiel), Kabarett, Theater u. als Regisseurin. In ihrer Arbeit als Regisseurin verbindet sie ihr „altes Theaterwissen“ mit den neuen Erkenntnissen der Hirnforschung.

Jüngste Arbeiten:

Leitung: Schau-Spiel-Studio 14+
Eine 18teilige Veranstaltungsreihe der LAG-Spiel-SH
Regie: GOOD MORNING BOYS AND GIRLS von Juli Zeh
Premiere: 04. Oktober 2014
Regie: LYSISTRATA nach Aristophanes
Sommertheater 2013 IBJ Demokratie stärken
Hörspielbearbeitung für WDR5
34 METER ÜBER DEM MEER von Annika Reich
(gesendet im Juni 2013)
Leitung: Studiospielkreis 2012/13
eine 8teilige Veranstaltungsreihe der LAG-Spiel SH
Regie: WIE DEM HERRN MOCKINPOTT DAS LEIDEN AUSGETRIEBEN WIRD von Peter Weiss
Buch/Dramaturgie/Regie:
KITTELS TRAUM
für das FigurenTheater Kathrin Irion, Zürich
(Premiere: März 2013)
Regie: DIE VÖGEL nach Aristophanes
Sommertheater 2012 IBJ Demokratie stärken
Links:
Lysistrata - die Story
Kittels Traum
Die Vögel
In Vorbereitung:
Fortbildungs-Seminar für LehrerInnen und MultiplikatorInnen
Arbeitstitel: „Potentialentfaltendes Lern-Theater“
Beatrix Nierade 1972 in Berlin

Kurzer Lebenslauf:

  • Ausbildung zur Erzieherin und Kulturpädagogin in Dresden
  • Langjährige Erfahrung und regelmäßige Weiterbildungen im Bereich Schauspiel und Theaterpädagogik
  • Seit 1994 freie Mitarbeiterin und Teamerin in zahlreichen Projekten der LAG-Spiel Schleswig Holstein: Shakespeare Sommertheater, Integrationswerkstätten, Improtheater, Kindertheaterzeit, Kinderkreativwoche, Teenytheater uvm.
  • Seit 2005 Leitung und Organisation von Kinderkreativ-Wochenenden der LAG SPIEL in Kooperation mit der Internationalen Jugendbildungsstätte Scheersberg
  • Von 2005 bis 2010 freie Mitarbeiterin für das Kindermuseum FEZ Berlin
  • 1994 Mitbegründerin des mobilen Kindertheaters „Carambolage Theater“
  • und bis 2005 Schauspielerin in verschiedenen Produktionen wie „Sterntaler“,
  • „Lucie und Karl-Heinz“, „Rapunzel“ uvm.
  • Bis heute Auftritte mit den selbstentwickelten Theaterfiguren: Radio Rosa und Giovanni
Mein Anliegen ist es ,einen Raum zu erschaffen für Kreativität, Phantasie und Spiel, um die jedem innewohnende Schöpferkraft zu wecken und künstlerisch umzusetzen.

Derzeitige Arbeitsschwerpunkte:

  • Schwarzlichttheater für Kinder und Jugendliche
  • Theaterkurse für Kinder
  • Spiel- und Bastelwerkstatt für Kinder
Julia Nierade 1970 in Berlin
Geboren 1970 in Berlin und seit 10 Jahren im Norden Angelns zu Hause, ist eine vielseitige Künstlerin, die sich spielerisch in einer großen Bandbreite künstlerischer Ausdrucksformen bewegt. Schwerpunkte ihrer Arbeit, sind die bildnerischer Kunst, Schauspiel,Performance, Kostümgestaltung und Rauminstallation.

Seit 15 Jahren ist sie beständig auch im Bereich der kulturellen Bildung als Seminarleiterin tätig, u.a. für die Landesarbeitsgemeinschaft Spiel in Schleswig- Holstein e.V, die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg, Schulen und Sozialen Einrichtungen wie dem Holländerhof und die Mürwiker Werkstätten in Flensburg.

Julia Nierade ist verheiratet und hat 2 Kinder.

Kurzer Lebenslauf:

  • Abitur in Meissen
  • Ausbildung zur Herrenmaßschneiderin
  • parallel dazu dreijähriges Abendstudium an der HS für Bildende Kunst Dresden
  • Studium an der HS für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle /Saale
  • Abschluss mit Diplom Malerei Fachbereich Textil
  • Selbstständigkeit als freischaffende Künstlerin
  • Kostümentwürfe und Anfertigungen für verschiedene freie Theatergruppen
  • Produktionsleitung verschiedener Kindertheaterproduktionen
  • Seminarleitung in der internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg
  • Schauspielerin und Kostümgestalterin für das Straßentheater „Live on Street“ aus Hamburg,
  • div. Ausstellungen.
Stephan Greve 1962 in Husum
Ich habe einen kaufm. Beruf erlernt und bin spät in die Fänge der schönen Künste geraten. Für eine Schauspielschule oder Studium war es da leider zu spät. Ich habe durch Lehrgänge, Seminare und teilweise privaten Unterricht die Kenntnisse erworben, die ich im Fach Regie benötige. Dazu kommt, dass ich sehr viel unter professioneller Regie gespielt habe. Mein Schwerpunkt liegt im plattdeutschen Theater. Seit vielen Jahren bin ich Werkstattleiter auf dem Scheersberg für die Werkstatt:
Warksteed för plattdüütsch Theater
In dieser Werkstatt wird das darstellende Spiel und die Regiearbeit von den Teilnehmern bearbeitet.

Beispiele meiner Regiearbeit:

  • „Lena“ von John Steinbeck an der NB Preetz
  • Frauke Petersen oder die Heilige Johanna der Einbauküche“ an der NB Süsel.
  • „Stärker als die Dunkelheit“ in Berlin
  • AlienRock“ in Hamburg
Dazu kommen diverse Komödien, Lustspiele und Dramen an den verschiedenen niederdeutschen Bühnen in Schleswig-Holstein.

Beispiele als Darsteller (Hauptrollen):

  • Allens ut de Reeg“ von Ray Cooney
  • „De Fall Hansen“ von Walter A. Kreye
  • Du“ von Rudolf Beiswanger
  • „Bottervagels sünd free“ von Leonard Gershe
  • u.v.m.

Projekte von mir, oder an denen ich maßgeblich beteiligt war:

  • Stärker als die Dunkelheit“ Musical mit blinden/sehbehinderten Darstellern in Berlin.
  • AlienRock“ Musical mit blinden/sehbehinderten Darstellern in Hamburg.
  • Erstes niederdeutsches Jugendtheater in Schleswig-Holstein.
  • Theaterschule für blinde/sehbehinderte Menschen in Hamburg.

Autor:

  • Freitag Nacht“ ist ein Jugendstück, dass seit Jahren sehr erfolgreich in Deutschland läuft. Erschienen im Plausus Verlag.
Mehr Informationen gibt es auf meiner Homepage: www.stephan-greve.de
Sarah Menzel 1982
Sie absolvierte 2003-2006 ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Tanzpädagogin für Tanz und tänzerische Gymnastik an der Lola Rogge Schule in Hamburg.
Schon in frühen Kindesjahren begann sie mit Ballett, Turnen und Rock´n Roll, später kamen Jazz, Hip Hop und Steptanz noch hinzu. Es folgten zahlreiche Auftritte, Vorführungen und Wettkämpfe. Mit ihrer Gruppe nahm sie im DTB Dance Cup teil, und wurde mehrfacher Landes- und Norddeutscher Meister.
2002 machte sie ein Vorbereitungsseminar an der Stage School of Music, Dance and Drama in Hamburg, für das sie zusätzlich noch Gesangsunterricht nahm.
Seit 2006 arbeitet und unterrichtet sie nun bei Steps-die Tanzschule und dem TuS Dassendorf. Außerdem assistiert sie seit Jahren bei Workshops von Nicola Zimmermann und geht in Hamburg regelmäßig zu Fortbildungen.
Matthias Hufnagel 1965
Matthias Hufnagel hat jahrelange Erfahrung als Teilnehmer von Theaterkursen. Eigentlich hat er Physik studiert und ist IT-Manager in einer internationalen Firma.
Die Theaterarbeit mit Kindern liegt ihm besonders am Herzen. Bisher war sein Einsatz bei den Kindertheatertagen immer ehrenamtlich.
Imke Trommler 1971
Imke Trommel studierte Schauspiel an der Folkwang-Hochschule in Essen. Sie arbeitet seit zehn Jahren als Schauspielerin und Dozentin für Schauspiel und lebt in Hamburg.
Für ihre Arbeit an verschiedenen Theatern im Bundesgebiet erhielt sie diverse Darstellerpreise.
Neben ihrer Lehrtätigkeit an der Schule für Schauspiel in Hamburg, leitet sie u.a. den Jugendclub am Ernst Deutsch Theater.
Nicola Zimmermann 1965 in Hamburg
Nicola Zimmermann, Jahrgang 1968, absolvierte ihre Ausbildung für Tanz und tänzerische Gymnastik an der Lola-Rogge-Schule in Hamburg.
Eine Reihe von tänzerischen Fortbildungen in New York (Alvin Ailey American Dance Theatre), Kanada (Kompanie „O Vertigo“), Andalusien (Flamenco-Schulen) sowie eine Weiterbildung im Fach Gesang schloss sich an. Sie unterrichtet seit Jahren im Laientanzbereich die Stile Ballett, kreativer Kindertanz, Stepptanz, Flamenco, Jazztanz, Moderner Tanz und Hip-Hop. Ferner ist sie seit mehreren Jahren in der Weiterbildung von Tanzleitern und Pädagogen tätig. Neben ihrer tanzpädagogischen Tätigkeit ertanzte sie diverse große und kleine Bühnen als freie Tänzerin (Staatsoper Berlin, Stadttheater Lübeck, freie Szene Hamburg / Berlin) sowie kleine Rollen beim Film.
Parallel choreographiert sie für Musical- und Schauspielstücke mit Profis, als auch mit Laien und jugendlichen Darstellern (z.B. „Fame“, „Titanic“, „Zauberer von Oz“, „Pünktchen & Anton“) Im Jahre 2006 eröffnete sie ihre eigene Tanzschule „Steps“ östlich von Hamburg.
Nicola Zimmermann ist seit über 10 Jahren mit Angeboten im Hip-Hop / Rap und Musicalbereich als Werkstattleiterin für die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg tätig.
Ulla Bay Kronenberger 1976
  • geboren 1976 in Flensburg, wohnhaft in Berlin und Schleswig Holstein
  • zweisprachig (Deutsch/ Dänisch) in Angeln aufgewachsen
  • nach dem Abitur: Regiestudium an der Folkwang Hochschule in Essen
  • zweijährige Regie Assistenz am Theater Oberhausen
  • seit 2005 freiberufliche Regisseurin
  • Übersetzerin von dänischen Drehbüchern
  • Regie-Assistentin bei inter-/nationalen TV- und Kinofilmproduktion
  • seit 2007 Lehrtätigkeit und Dozentin in Bereichen Film und Theater
  • künstlerische Leiterin „Integrationsakademie“